Nationale Projekte im Detail

Diversity Care Wien

HIV spezifische, medizinische Hauskrankenpflege und Sozialbegleitung für Menschen mit HIV/ AIDS wurde 1999 in Wien gegründet, um die besonderen Bedürfnisse der betroffenen Menschen im Bereich Pflege und Medizin zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung gewährleisten zu können.

Eine Besonderheit der Organisation ist die enge Zusammenarbeit mit den beiden AIDS-Stationen im AKH und am Otto Wagner Spital, wodurch eine reibungslose und gut vorbereitete Übernahme der KlientInnen in die häusliche Pflege ermöglicht wird. Speziell geschulte diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen stellen sicher, dass auf die sich rasch verändernden Erfordernisse der KlientInnen adäquat reagiert werden kann.

Ein besonderes Anliegen ist ein wertfreier Umgang mit sexuellen Orientierungen und substanzgebrauchenden und / oder substituierten Menschen. HIVmobil richtet sich an Menschen, die HIV-positiv oder an AIDS erkrankt sind und deren Angehörige und FreundInnen. Das Angebot beinhaltet eine HIV-spezifische pflegerische und ärztliche Unterstützung.

Der Verein wird seit seiner Gründung in hohem Maß von LIFE+ durch Life Ball Gelder gefördert.

Verein Positiver Dialog

Eine Selbsthilfegruppe von und für HIV/AIDS-Betroffene und deren Angehörige, unterstützt bei der Rückkehr in ein eigenständiges Leben – mit sportlichen und kulturellen Aktivitäten. Er ermöglicht Betroffenen durch Stärkung sozialer Kontakte und gegenseitigen Austausch, wieder Fuß in der Gesellschaft zu fassen – fernab von Bürokratie und Behörden.

Buddy Verein

Das Buddy Projekt hat sich zum Ziel gesetzt durch freundschaftlichen Kontakt und praktische Hilfeleistungen im Alltag Betroffenen von HIV und AIDS als soziale Stütze helfend beizustehen. Denn auch heute noch bedeutet die Erkrankung häufig soziale Isolation und Stigmatisierung. Dabei helfen ehrenamtliche Mitarbeiter, genannt Buddies (engl. “Kumpel/guter Freund”), durch emotionale und sehr persönliche Begleitung die Lebensqualität der Betroffenen zu steigern. Buddies helfen mit das bereits vorhandene Unterstützungssystem von HIV/AIDS Betroffenen zu entlasten, doch manchmal sind sie auch die einzigen verlässlichen Bezugspersonen im Leben eines HIV-positiven Menschen.

Ein Buddy ist für jeweils eine Person da, regelmäßig ein- bis zweimal in der Woche, kontinuierlich und verlässlich. Er/Sie kommt zum Reden oder Zuhören, nach Hause oder ins Spital, zum Spazieren gehen oder für Kino- und Kaffeehausbesuche. Sie bieten durch Ihren Kontakt und ihre Freundschaft einen stützenden sozialen Rahmen an, in dem emotionale Krisen und Probleme besser bewältigt werden können.

Die sogenannten „Helferzellen“ des Buddy Vereins, deren Name sich von den Immunabwehrzellen ableitet, bieten zusätzlich dazu auch praktische Hilfestellungen in vielen Lebenslagen an: Sie sind beispielsweise zur Stelle, wenn Freunde und/oder Familie Entlastung brauchen oder wenn einmal die Heimhilfe ausfällt; sie sind genauso da, wenn jemand nicht auf die Unterstützung durch Angehörige oder institutionalisierte Betreuungseinrichtungen zählen kann – sei es, dass diese nicht zur Verfügung stehen oder nicht den individuellen Bedürfnissen entsprechend handeln können. Damit bettlägerige Klienten auch zu Hause haben, was sie brauchen, arbeiten die Helferzellen mit der Pflegeorganisation Diversity Care Wien zusammen: Sie besorgen Medikamente in der Apotheke, holen Rezepte beim Arzt oder lassen sie bei der Chefärztin bestätigen.

„Die finanzielle Unterstützung des Buddy Vereins durch den Life Ball trägt wesentlich zum Fortbestand des Vereins und der Aufrechterhaltung der Projekte bei und ermöglicht somit die Betreuung von in Wien lebenden HIV Betroffenen“, so der Vorstand des Buddy Vereins.

AIDS Hilfen Österreich

Ziel der AIDS Hilfe ist es, Lebenshilfe und Beratung für Personen anzubieten, die sich mit HIV infiziert haben oder in besonderem Maße gefährdet sind sich anzustecken. Sie sollen dazu befähigt werden sich zu schützen, um damit auch einen Beitrag zur Vermeidung von Neuinfektionen zu leisten. Darüber hinaus setzt sich die AIDS Hilfe für gesellschaftspolitische Rahmenbedingungen ein, in denen Ausgrenzung und Diskriminierung von Menschen mit HIV/AIDS keinen Platz finden.

Die in sieben eigenständigen, regionalen Vereinen organisierte AIDS Hilfe in Österreich unterstützt Menschen mit HIV/AIDS bei der Bewältigung des Lebens mit der Krankheit. Die Anträge der Aids Hilfen belaufen sich zu über 50 % auf rasch benötigte Direkthilfe für Betroffene in plötzlicher Notlage. In den vergangenen Jahren wurden aber auch verschiedenste Projekte (Tagesaufenthalt, Positiven-Treffen, Sporttherapien, Beschäftigungsprojekte etc.) gefördert.

Daneben bieten die AIDS Hilfen im Auftrag des Gesundheitsministeriums anonyme Gratis-HIV-Tests an. Durch ihre meist kostenlosen Broschüren und Publikationen erreichen sie jährlich hunderttausende Menschen mit Informationen rund um das Thema HIV/AIDS.

Weitere Informationen finden Sie unter www.aidshilfen.at (mit Links zu allen regionalen Aids Hilfen).

AIDS Hilfe Wien

50-60% aller in Österreich von HIV Betroffenen leben in Wien und Umgebung – weshalb die AIDS Hilfe Wien durch den Verein LIFE+, den Trägerverein des Life Ball, die größte finanzielle Unterstützung nationaler Projekte erhält.

„Die jahrelange Partnerschaft mit dem Verein LIFE+ bedeutet für die AIDS Hilfe Wien sehr viel. Alle Mittel, die wir durch den Life Ball erhalten, werden zu 100 Prozent für Projekte zugunsten von Menschen mit HIV/AIDS verwendet. Im Aids Hilfe Haus bieten wir individuelle, psychologische Beratung, sozialarbeiterische Betreuung für Betroffene und einen vor Diskriminierung geschützten Ort der Begegnung, um Kraft zu schöpfen und sich auszutauschen“, betont Philipp Dirnberger, Geschäftsführer der AIDS Hilfe Wien.

Projekte der AIDS Hilfe Wien

Projekt „Job Impuls“ – individuelle Potenzialanalyse für Neustart in den Beruf
Die Lebenserwartung von Menschen mit HIV/AIDS steigt. Viele Betroffene (ca. 70% aller HIV-erkrankten Personen), die medizinisch gut betreut sind, können ihr Leben – und auch ihr Erwerbsleben – nahezu unbeeinträchtigt führen.
Im Februar 2011 wurde das Projekt Job Impuls gestartet, dass sich zum Ziel gesetzt hat, Menschen mit HIV/AIDS dabei zu unterstützen, am Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen. Dabei dienen Potenzialeinschätzungen, persönliche Coachings und weiterführende Ausbildungen dem leichteren Arbeitswiedereinstieg.

Antiretrovirale Therapien und spezielle Untersuchungen für nicht versicherte KlientInnen
Die Beratungsabteilung der AIDS Hilfe Wien ist die einzige Anlaufstelle in Wien und Umgebung, die unversicherte HIV- positive Menschen mit antiretroviralen Medikamenten versorgt. Ob auf Migrationswegen gestrandet, nach verschleppten Asylverfahren krank und depressiv oder durch Versicherungslücken aus der normalen Ambulanzbetreuung gefallen und von dort an uns überwiesen – in jedem Fall sind sie gesundheitlich gefährdet und hilfsbedürftig. Für die medizinische Betreuung erforderlich sind antiretrovirale Medikamente und spezielle Untersuchungen wie z.B. Röntgen, Ultraschall, etc.

Medizinische Kontrollen für Betroffene – Erhebung der Viruslast und kostenloses Immun-Monitoring
Nach der Übermittlung eines positiven HIV-Befundes sollte aus medizinischer Sicht möglichst bald der immunologische und virologische Status der PatienInnen erhoben werden. KlientInnen, die im Zuge einer anonymen HIV-Testung unerwartet mit einem positiven Ergebnis konfrontiert sind, geraten oft in eine Krisensituation. Sie sind überfordert, die Diagnose ihrer Hausärztin/ihrem Hausarzt offenzulegen, haben aber vielfach nicht die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, die Untersuchungen selbst zu bezahlen. Mitunter kommt es zu Verdrängungsprozessen, die für die Gesundheit der KlientInnen, wie auch ihrer/seiner SexualpartnerInnen gefährlich werden kann. Deshalb erscheint es der AIDS Hilfe Wien wichtig, dort, wo es nach professioneller Einschätzung erforderlich erscheint, ein erstes Immunmonitoring kostenfrei und anonym durchzuführen. Dadurch kann an der Bewältigung der Diagnose sowie der Planung für einen idealen Therapiebeginn gearbeitet werden.

„Tageszentrum“ – ein Ort der Begegnung’
Das Tageszentrum der AIDS Hilfe Wien ist ein niederschwelliges Betreuungsangebot für Menschen mit HIV/AIDS. Viele der Personen, die die Betreuungsabteilung aufsuchen, sind von Armut betroffen. Armut bedeutet nicht nur ein geringes Einkommen, sondern wird auch durch den Ausschluss an gesellschaftlicher Teilhabe definiert. Die Angebote des Tages- und Aktivzentrums sind so gestaltet, dass sie einerseits mit geringem finanziellem Aufwand durchführbar sind und andererseits Anregung zu selbständigen Aktivitäten bieten. Auf diese Weise wird eine aktive Teilnahme am kulturellen und gesellschaftlichen Leben ermöglicht. Frisch gekochte Mahlzeiten sollen zusätzlich dazu das körperliche und seelische Wohlbefinden der KlientInnen steigern und zusätzlich deren Vernetzungs- und Austauschmöglichkeit fördern.

0

Aktuelle Zahl der Infizierten weltweit

0

Neuinfektionen 2015 weltweit

0

Neudiagnosen täglich in Österreich

NEWSLETTER

 Für alle aktuellen Informationen rund um den Life Ball können Sie sich hier für den Newsletter anmelden. So erfahren Sie in regelmäßigen Abständen alles, was Sie über den Life Ball, die Termine, den Ticketverkauf uvm. wissen wollen!

NEWSLETTER ANMELDUNG

TICKETS

Wenn Sie schon immer einmal den Life Ball hautnah im und vor dem Wiener Rathaus miterleben wollten, sichern Sie sich jetzt eines der unterschiedlichen Ticketoptionen!

JETZT LIFE BALL TICKETS SICHERN
Life BallNATIONALE PROJEKTE Überblick